SPORT SCHLOSS VELEN - GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


Allgemeine Geschäftsbedingungen
des SportSchloss Velen
I. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für:

1) Beherbergungsverträge,
2) Verträge betreffend die mietweise Überlassung von Konferenz-, Bankett- und Veranstaltungsräumen,
3) Verträge über die Durchführung von Veranstaltungen, von Banketten, Seminaren, Tagungen etc. sowie damit zusammenhängende weitere Leistungen und Lieferungen des Hotels.

II. Vertragsabschluß

Der Vertrag kommt durch die Bestätigung des Hotels an den Besteller zustande. Die Haftung des Hotels für etwaige Leistungsmängel beschränkt sich auf solche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Der Besteller ist verpflichtet, rechtzeitig auf die Möglichkeit der Entstehung eines außergewöhnlich hohen Schadens hinzuweisen.

III. Leistungen, Preise, Zahlung

Das Hotel ist verpflichtet, die vom Besteller bestellten und vom Hotel zugesagten Leistungen zu erbringen. Der Besteller ist verpflichtet, die für diese Leistung vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen und Auslagen des Hotels an Dritte zu ersetzten. Die vereinbarten Preise schließen die gesetzliche Mehrwertsteuer in der jeweils gültigen Höhe ein. Im Falle einer Änderung des Steuersatzes ändern sich die Preise, ohne daß es einer neuen Vereinbarung bedarf.

Die Rechnungen des Hotels sind binnen 10 Tagen ab Zugang ohne Abzug zahlbar. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Zinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Eckzinssatz der EZB zu berechnen, sowie die Daten an Dritte weiterzugeben. Das Hotel ist befugt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen.

IV. Rücktritt des Hotels vom Vertrag

Das Hotel ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise falls

- höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,
- Veranstaltungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. über die Identität des Bestellers oder den Zweck der Veranstaltung, gebucht werden.

V. Rücktritt des Bestellers ( Abbestellung)

Bei Rücktritt des Bestellers von einem Beherbergungsvertrag ist das Hotel berechtigt, bis zu 80% des vereinbarten Preises als Schadensersatz in Rechnung zu stellen. Das Gleiche gilt für sonstige Veranstaltungen gemäß der nachstehenden Staffel von Fristen und Prozentsätzen:

a) 59 bis 30 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungstermin 30% des vereinbarten Preises
b) 29 bis 14 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungstermin 50% des vereinbarten Preises
c) 13 bis 07 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungstermin 60% des vereinbarten Preises
d) 06 bis 00 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungstermin 80% des vereinbarten Preises

Bei einem Rücktritt 60 Tage oder mehr vor dem Beginn des Leistungszeitraumes ist nur in besonderen Fällen Schadensersatz zu leisten.

VI. Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Sachen

Mitgeführte Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Gastes in den Veranstaltungsräumen des Hotels. Das Hotel übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Mitarbeitern des Hotels, sofern die Gegenstände nicht ausdrücklich in Verwahrung genommen werden. Auch dann beschränkt sich mangels anderweitiger Vereinbarung die Haftung des Hotels auf einen Betrag von Euro 5.113,00 im Einzelfall.
Mitgebrachte Ausstellungs- oder sonstige Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltungs- oder Mietzeit unverzüglich zu entfernen.

VII. Sportunfälle

Das Hotel übernimmt für Sportunfälle keine Haftung, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz
von Mitarbeitern des Hotels.